Muskelkater oder: ein tolles Dackel -Treffen

Muskelkater kann auch schön sein: nämlich dann, wenn die Erinnerung an den Grund für das leichte Ziehen in den krummen Beinen dem Dackel ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Nun – ich bin ein Dackel. Und ich habe heute Muskelkater… Und ich muss nicht nur lächeln, sondern ziemlich undackeldamenhaft breit grinsen, wenn ich an den gestrigen Tag denke: Dackeltreffen! Und nicht irgendein Dackeltreffen, nein, eine Dackelzusammenkunft anlässlich des Deutschland-Besuchs einer Freundin. Diese Freundin, Betty Boo, genießt, wie ich, ihr Leben auf zwei krummen Beinen und zwei Rädern. „Muskelkater oder: ein tolles Dackel -Treffen“ weiterlesen

Krummbein, Lakritznase und andere Spitznamen

Ich liebe Beiträge über Dackel – egal, wo ich sie lese oder höre.

Vielleicht liegt es daran, dass ein Krummbein mein (bzw. unser) Leben bestimmt; manche Menschen bezeichnen es vielleicht „nur“ als Hobby – für unsere Familie zumindest ist unser Dackel, unsere Motte, „mehr“ als nur ein Hund. Auf jeden Fall reagiert etwas in meinem Inneren, wenn ich irgendwo etwas „dackeliges“ lese, höre oder ein leibhaftiges Exemplar sehe.

Menschen haben manchmal einen Zweit- oder sogar Drittnamen. Dackel haben noch viel mehr Namen.  Spitznamen. „Krummbein, Lakritznase und andere Spitznamen“ weiterlesen

Stress beim Hund – oft schwer zu erkennen…

Zur Ruhe kommen ist schwierig, wenn man halt zufällig ein Hund ist und auf dieser Welt so viel zu entdecken und zu verarbeiten hat…

Als zivilisierter Hund kann „man“ („hund“) sich nicht mehr rein auf die Instinkte verlassen. Oft gibt es äußere Umstände, die ungewohnt, aufregend, traurig oder fordernd sind – und diese Umstände sind nicht haus- oder hund- gemacht, sondern basieren auf Situationen, die im Zusammenleben mit den allgegenwärtigen Zweibeinern oder auch anderen Vierbeinern basieren. Damit muss so ein Hund erst mal klar kommen. Das verursacht Stress beim Hund. „Stress beim Hund – oft schwer zu erkennen…“ weiterlesen