Betteln? Nein, ich erziehe mein Rudel.

Manchmal sind meine Zweibeiner ja wirklich amüsant. Sie stellen ausgesprochen gut riechende, essbare Dinge auf einen für einen Dackel aufgrund der Höhe uneinsehbaren Tisch, setzen sich daran und vertilgen dann diese vermutlichen Köstlichkeiten (ohne mich). Früher zweifelte ich in diesen Situationen ernsthaft an meiner Stellung als inoffizielles Rudeloberhaupt – an mich dachte dann nämlich keiner und meine erhöhte Aufmerksamkeit wurde, völlig ungerechtfertigt, als Betteln bezeichnet. „Betteln? Nein, ich erziehe mein Rudel.“ weiterlesen

Shoppen oder Einkaufen, egal: beides toll

Shoppen: dieses neumodische Wort bedeutet offenbar für die meisten mir bekannten weiblichen Zweibeiner, Geschäfte zu betreten, um „nur mal zu gucken“  und dann doch fast immer auch etwas zu kaufen. Ich habe den Verdacht, dass der Chef oft ohne mich „shoppen“ geht. Gemein, finde ich, denn ich finde Geschäfte doch auch toll! Shoppen ist übrigens offenbar etwas ganz Anderes als einkaufen (auch wenn im Endeffekt beide Worte irgendwie wohl doch das Gleiche bedeuten…). Gut, ich bin ein Weib, ein Dackel-Weib – und, wie jeder weiß, liegt eine gewisse Affinität zum „Das muss ich haben!“ den meisten weiblichen Wesen aus irgendeinem Grund im Blut. „Shoppen oder Einkaufen, egal: beides toll“ weiterlesen

Gelangweilter, hungriger Hund? Ring the bell!

Das Personal ist ja leider viel zu oft der Meinung, dass alles Mögliche jetzt gerade wichtiger sei als ein gelangweilter und vor Allem hungriger Dackel.  Und erregt sich dann, natürlich völlig übertrieben, wenn Dackel sich der Herausforderung stellt und sich anderweitige Beschäftigungen suchen muss, um den unbändigen, quälenden Hunger und die offenbar beschäftigungslose Zeit  einigermaßen unbeschadet zu überstehen.

Ich zeige Euch in meinem Video, wie Ihr Euer Personal sanft, nachdrücklich und leckerlieliefernd auf die richtige Spur bringt! Mit einem Hundetrick: ring the bell! Ruf den Service! „Gelangweilter, hungriger Hund? Ring the bell!“ weiterlesen