Von Kissen, Prinzessinnen und Erbsen

Ich habe in meinem bisher ereignisreichen, langen Leben, das jetzt immerhin schon mehr als vier Monate dauert, schon einige wichtige Dinge gelernt. Eines davon: Eine der besten Erfindungen der Zweibeiner sind: Kissen! Na gut, es gibt schon noch einiges mehr, was auch prima (und sogar lecker!) ist; aber Kissen sind definitiv in meinem persönlichen Ranking ganz weit vorne! Wer, wie ich, als Welpe immer um einen weichen Schlafplatz kämpfen musste und trotzdem selbst oft als Unterlage „missbraucht“ wurde (im Foto unten seht Ihr einen unserer gewöhnlichen Rudelgeschwister-Hundehaufen), kann dieses weiche Accessoire einer Zweibeinerunterkunft einfach noch mehr wertschätzen.  „Von Kissen, Prinzessinnen und Erbsen“ weiterlesen

Erziehung á la Dackel: der Chef lernt ein neues Kommando!

Nachdem mich, Lucy, letzte Woche eine doofe Magen-Darm-Geschichte ziemlich mitgenommen hat, geht es mir jetzt wieder gut, so dass ich endlich weiter an der Erziehung meines Personals arbeiten kann. Sie müssen ja noch so viel lernen, meine Zweibeiner! Da es heute Morgen tolles Dackel-Spazierengeh-Wetter war und der Chef und ich endlich mal nicht arbeiten gehen müssen, haben wir eine Runde auf dem Feld gedreht. Das Feld an sich finde ich ja schon toll – aber wenn der Chef sich außerdem noch den schwarzen Beutel umhängt, in dem sich, wie ich mittlerweile weiß, ein offenbar unerschöpflicher Vorrat an leckeren Dingen befindet, dann bin ich noch aufgeregter als sonst. Denn das bedeutet, dass der Chef aufnahmebereit ist für ein neues Kommando. „Erziehung á la Dackel: der Chef lernt ein neues Kommando!“ weiterlesen

Der Chef muss dauernd raus gehen…

Ich sag Euch: mein Leben ist echt anstrengend geworden!

Nicht nur, dass die Zweibeiner irgendwie die Heizung draußen offenbar auf Dauerbetrieb stehen haben; ständig werde ich unter den Arm geklemmt und muss raus in diese unruhige Umgebung… Dabei fühle ich mich hier drinnen doch mittlerweile echt sicher und kenne mich schließlich fast überall schon ganz gut aus. Draußen ist irgendwie jedesmal alles anders – und dort ist auch immer so viel los. Ich bin schließlich kein Adrenalin-Junkie, mir reicht doch eigentlich meine Wohnung. Hier weiß ich jetzt, wo ich meine Zähnchen wetzen kann, wo die so köstlich duftenden Schuhe stehen und wo ich Zerstreuung finden kann, wenn ich das möchte und sich niemand angemessen um mich kümmert. „Der Chef muss dauernd raus gehen…“ weiterlesen