Gelangweilter, hungriger Hund? Dann lern den Trick: Ring the bell!

Das Personal ist ja leider viel zu oft der Meinung, dass alles Mögliche jetzt gerade wichtiger sei als ein gelangweilter und vor Allem hungriger Dackel.  Und erregt sich dann, natürlich völlig übertrieben, wenn der Hund sich der Herausforderung stellt und sich anderweitige Beschäftigungen suchen muss, um den unbändigen, quälenden Hunger und die offenbar beschäftigungslose Zeit  einigermaßen unbeschadet zu überstehen. Ich zeige Euch in meinem Video, wie Ihr Euer Personal sanft, nachdrücklich und leckerlieliefernd auf die richtige Spur bringt! Mit einem Trick: Ring the bell! Ruf den Service! Wie das geht: schaut mal hier:

Lieber schimpften die Zweibeiner bisher lieber mit mir, als meine offensichtlichen und lebenswichtige Bedürfnisse durch umgehende Beachtung zu stillen. Ich musste also die Taktik ändern.

Denn ich wäre nicht Dackel Motte, hätte ich nicht einen Trick für diese verzwickte Situation gefunden:  nicht mehr selber bellen – ring the bell! Oder auch: ruf den Service!

So kommt ihr, liebe vierbeinige Freunde, auf recht elegante Weise zu eurem Recht: in meinem ersten, selbst zusammengebauten Video zeige ich euch, wie es geht.

Bellen ist (zumindest bei uns) von den Zweibeinern in der Wohnung echt unbeliebt

Ich als Hund habe schnell gelernt, dass ich mit meinen eigenen lauten Unmutsäußerungen innerhalb der vier Wände nicht wirklich weiter komme. Also habe ich einen Hunde-Trick gelernt.
Schaut mal hier: (by the way: ich bin immer noch der Meinung und lasse mich davon auch nicht abbringen, dass häufiges Klingeln auch bestimmt mehr Leckerchen bringt…).

Der Dackel ruft den Service… – Ring the bell!

(youtube-Video)

Und was soll ich sagen? Der Hunde-Trick funktioniert!

Und, klappt es bei euch auch? Erzählt doch mal!

Die Glocke. Der Trick: Der Hund läutet die Glocke und bekommt Leckerchen dafür

Schreibe einen Kommentar